1. UNSER BETRIEB

Die Appenzeller BIO-Kräuter GmbH versteht sich als landwirtschaftlicher Spezialitäten-Betrieb mit sozialen Aufgaben im Bereich der Integration von Menschen mit besonderen Bedürfnissen. In Zusammenarbeit mit der regionalen Lebensmittelindustrie (Appenzeller Alpenbitter AG, SO Appenzeller-Käse GmbH, GOBA AG, Just  Schweiz AG, Appenzeller Schaukäserei AG etc.) und ausgewählten landwirtschaftlichen Betrieben bauen wir Kräuter in höchster (Bio Knospen-) Qualität an. Wir nutzen diese Arbeit, um Menschen mit besonderen Bedürfnissen (Menschen mit einer geistigen oder körperlichen Behinderung, Jugendliche mit schwierigen Biographien, Langzeitarbeitslose oder Asylbewerber etc.) eine berufliche und soziale Perspektive zu bieten und sie bestmöglich in die Gesellschaft zu integrieren.

Unser Betrieb ist innerhalb der lokalen Wirtschaft sowie mit sozialen Institutionen der Region stark vernetzt. Auf dieses Netzwerk können wir zählen, wenn es um die Integration unseres Klientels in den ersten Arbeitsmarkt geht.

 

2. UNSER MENSCHENBILD

Wir sind ein kleines, familiäres Unternehmen. Wir sind lokal verankert und verstehen uns als Teil einer vielfältigen Gemeinschaft, in die wir eingebettet sind und an deren Wohlergehen wir unseren Beitrag leisten wollen. Wir verstehen das Individuum in dieser Gemeinschaft als denkenden, fühlenden Menschen, der seinen Platz in der Welt sucht und nach Glück strebt. Dieses Glück findet er, in dem er sich als nützliches Mitglied einer Gruppe erweisen darf, die ihm im Gegenzug Sicherheit und Zuneigung bietet. Als nützliches Mitglied kann sich jeder Mensch erweisen, wenn er Gelegenheit hat, seine Stärken einzusetzen und zu pflegen, sprich „normal“ zu sein. Sicherheit und Zuneigung in einem familiären, normalisierten Rahmen ermöglichen es ihm, dysfunktionale, nicht zielführende Verhaltensweisen zu verändern. Entwicklung geschieht in einer tragfähigen, authentischen auf Dauer angelegten Beziehung. Authentisch und dauerhaft ist eine Beziehung dann, wenn sie sich über das reine Arbeitsverhältnis hinaus als verlässlich erweist.

Unser Humanismus ist von ganz praktischer Natur. Wir arbeiten resultat-orientiert und machen Entwicklung anhand von Selbstwirksamkeit in messbaren Erfolgen sichtbar. Unser Klientel soll nach Möglichkeit an Entscheidungsfindungsprozesse und in Arbeitsgestaltung partizipieren. Unsere Klienten erhalten die Möglichkeit, am Aufbau unseres Betriebes, an der Repräsentation in der Öffentlichkeit und am wirtschaftlichen Erfolg direkt mitzuwirken und erleben, wie ihre Arbeit dessen Erscheinung massgeblich prägt. Dadurch identifiziert sich unsere Klientin oder unser Klient mehr noch als als bloser Mitarbeiter als eigentlicher Stakeholder unserer Firma.    

 

3. UNSERE AUFFASSUNG VON PROFESSIONALITÄT

Dass wir uns bei unserer Arbeit nach Erfolg in der Praxis richten, bringt ein Verständnis von Professionalität mit sich, die an einer allgemein anerkannten „Wirklichkeit“ ihren Massstab nimmt. Damit orientieren wir uns nach dem Normalisierungsprinzip. Weniger als auf spezielle Theorien aber setzen wir auf das, was unter den Bedingungen des wirtschaftlichen „Ernstfalles“ funktioniert. Die Arbeit mit den Kräutern erfordert Umsicht, Sorgfalt und Zuverlässigkeit. Weil dies in der Arbeit als natürliche, bzw,. logische Konsequenz direkt einsichtig wird, werden diese Eigenschaften seitens des Klientels auch gefördert. Die Beschäftigung an unseren Standorten an landschaftlich besonders schön gelegenen Orten bringt Entschleunigung mit sich und weckt die Sinne und fördert so die Selbst- und Fremdwahrnehmung auf natürliche Weise. Unsere Klienten kommen ausserdem in direkten Kontakt mit unseren Kunden und mit Mitarbeitern unserer Partnerbetriebe. Beim Aufbau unserer Infrastruktur erledigen sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten Teilprojekte in Eigenverantwortung. Die Übernahme von Verantwortung für den Betrieb fördert das Erleben von Selbstwirksamkeit.

 

Als langjähriger Mitarbeiter der Valida und des Vereins Chuperhammer ist der Geschäftsführer der Appenzeller Bio-Kräuter GmbH, Maurus Dörig, mit den geltenden Qualitätsansprüchen und zeitgenössischen Berufscodices in Arbeitsagogik, Betreuung und Freizeitgestaltung von Menschen mit besonderen Bedürfnissen vertraut. Als Job-Coach (Agogis) hat er die nötigen Kompetenzen in Fragen der Integration von Jugendlichen in die Berufswelt.

Als gelernter Landschaftsgärtner und Landschaftsbauzeichner bringt er das botanische Fachwissen mit und die Ausbildungen im Zusammenhang mit der Zertifizierung mit der Bio-Knospe garantieren die Qualität unserer Produkte und Verarbeitungsprozesse.

Petra Dörig-Eyacher bringt aus der Privatwirtschaft Erfahrungen im Verkauf, aus der Produktion und Betriebswirtschaft mit. Als Inhaberin garantiert sie die Erfüllung der rechtlichen Rahmenbedingungen. Ihre Erfahrungen qualifizieren sie zur Führung, Konfliktbewältigung und Moderation von Teams. In ihrer Rolle als Familienfrau stellt sie auch eine Anlauf- und Beratungsstelle für unsere Klienten und als „Chefin“ eine zentrale moralische Instanz dar.

 

Aufgrund unserer starken Vernetzung mit privatwirtschaftlichen und sozialpädagogischen Institutionen verstehen wir Professionalität auch als laufende Auseinandersetzung mit unserer Berufsrolle. Wir tauschen laufend unter Fachpersonen aus, bilden uns weiter und nehmen die Unterstützung unserer Partner dort in Anspruch, wo wir Fragen haben. Als Partner der sozialen Institutionen sind das Verfassen regelmässiger Berichte, sowie unsere Teilnahme an Runden Tischen und Fördergesprächen selbstverständlich Teil unseres Auftrages.

 

4. UNSER KLIENTEL

Unsere Angebote richten sich grundsätzlich an Menschen mit besonderen Bedürfnissen oder Einschränkungen psychischer, geistiger, psychosozialer oder soziokultureller Natur.

Wir arbeiten mit Jugendlichen und junge Erwachsenen beiderlei Geschlechts, welche Schwierigkeiten haben sich sozial, schulisch und/oder beruflich zu integrieren, welche für ihre persönliche und/oder berufliche Zukunft Perspektiven entwickeln wollen oder zur ‹Überbrückung eine massgeschneiderte Tagesstruktur brauchen.

Wir bieten erwachsenen oder älteren Menschen mit einer geistigen Behinderung die Möglichkeit einer sinnstiftenden Beschäftigung im Rahmen ihrer Möglichkeiten.

Wir interessieren uns für die Zusammenarbeit mit Asylbewerbern oder Langzeitarbeitslosen, die sich beruflich integrieren, bzw. reintegrieren möchten, wie auch mit Menschen, die sich beispielsweise nach einem Klinikaufenthalt stabilisieren müssen. Wir sprechen bewusst ein heterogenes Klientel an, da wir der ‹überzeugung sind, damit Synergien nutzen, das soziale Bewusstsein fördern und die eigenen Ressourcen freisetzen zu können.

 

5. UNSERE ANGEBOTE

Derzeit bieten wir  für  4 Personen eine Betreuung in Tagesstruktur an vier Tagen pro Woche. Die Betreuung umfasst begleitete Arbeitseinsätze gemäss der im Betrieb anfallenden Aufgaben (Arbeit auf den Feldern, Anpflanzung, Ernte, Verarbeitung der Kräuter, Verkauf und Lieferung, interner Dienst, Hauswartung und Handwerkliches, Führungen, etc.). Diese können sich der Jahreszeit entsprechend unterschiedlich gestalten.

Wir begleiten unsere Klientinnen und Klienten ausserdem bei ausserbetrieblichen Praxiseinsätzen wie Schnupperlehren, Projektaufträgen, usw. Wir sind Ansprechpartner für die Freizeitgestaltung und bieten individuelle lebensweltliche Beratung nach Bedarf. Die Teilnahme und Mithilfe bei Events, an denen die Appenzeller Bio-Kräuter GmbH beteiligt ist, ist möglich und erwünscht.

Die Kosten möchten wir bewusst tief halten. Wir sehen unsere Aufgabe an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Sozialwesen. Aus dieser Perspektive ist es uns wichtig, den Nachweis zu erbringen, dass echte Förderung und Integration für alle Seiten lohnenswert sind und nicht  zu überrissenen Kosten für die Allgemeinheit führen müssen. Wir richten uns daher nicht nach Pauschalen, sondern vereinbaren die finanziellen Belange nach dem effektiven Aufwand im Einzelfall. Wir arbeiten zwar wirtschaftlich und möchten davon leben können, an einer Gewinnmaximierung sind wir aber nicht interessiert.    

 

6. UNSERE ARBEITSPLÄTZE

Die Arbeitsplätze der Appenzeller Bio-Kräuter GmbH sind dezentral.

Zunächst liegt unser Schau- und Versuchsgarten auf dem Gelände unseres Firmensitzes im Neuhüsli, Eggerstanden. Dort gibt es Arbeitsplätze an Hochbeeten, an denen auch ältere oder körperlich beeinträchtigte Menschen arbeiten können. Der Schau- und Versuchsgarten ist rollstuhlgängig.

Zweitens bewirtschaften wir auf dem Land von verschiedenen landwirtschaftlichen Betrieben um Appenzell herum unsere Felder.

Drittens haben wir an der Hauptgasse 46 und 42a unsere Trocknungs- und Verarbeitungs-räumlichkeiten mit einem dazugehörigen Verkaufslokal.

In Zusammenarbeit mit Handwerksbetrieben aus unserem Netzwerk bieten wir individuell die Möglichkeit Projekte aus dem Bereich Restauration von Möbeln, Antiquitäten, etc. durchzuführen oder auch Schnupperlehren oder Berufsintegrationen zu begleiten. Auch führen wir dort Arbeiten zum Aufbau unserer eigenen Infrastruktur durch. Anlässlich des jährlichen Postplatz-Festivals in Appenzell bieten sich für unsere Klienten und Klientinnen verschiedene Möglichkeiten, als Helfer zu operieren. Dies ist eine gute Gelegenheit, neue berufliche und soziale Kontakte zu knüpfen und an einem Event mit hohem sozialen Status teilzuhaben.

 

7. UNSERE PARTNERBETRIEBE

Unsere wichtigsten Partner aus der Wirtschaft sind:

Appenzeller Alpenbitter AG, Weissbadstrasse 27, 9050 Appenzell

SO Appenzeller Käse GmbH, Poststrasse 12, 9050 Appenzell

GOBA Mineralquelle und Manufaktur, Gontenstrasse 51, 9108 Gontenbad

Appenzeller Schaukäserei AG, Dorf 711, 9063 Stein

Just Schweiz AG, Dorf 62, 9428 Walzenhausen

Hotel Hof Weissbad, 9050 Appenzell

Firma Botanica Industrie Nord 12 CH-5643 Sins

 

Unsere derzeitigen Partner aus der Sozialen Arbeit sind:

Werkstätte und Wohnheim Steig, Haslenstrasse 51, 9050 Appenzell

Appenzell Ausserrhoden Departement Gesundheit und Soziales Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde Kasernenstrasse 4 9102 Herisau

Soziale Dienste, Regionale Berufsbeistandschaft Hinterland AR

Soziale Dienste, Staatsstrasse 78, Rüthi SG

 

Befreundete Institutionen

Stiftung Chupferhammer, Sonneggstrasse 28, 9642 Ebnat-Kappel

Valida, Werk 2, Lehnstrasse 88, 9014 St.Gallen / Hof Baldenwil Herisau

Tigelberg Berneck, Sozialpädagogische Institution für Jugendliche, Tigelbergstrasse 3, 9442  Berneck